Als Apples Standard-Filmplayer für Macs ist QuickTime mit allen Videos kompatibel, die Sie bei iTunes oder Apple TV gekauft haben, und es ist auch für Macs optimiert. Es verfügt über eine fortschrittliche Videokomprimierungstechnologie namens H.264, um brillante, gestochen scharfe HD-Videos mit weniger Bandbreite und Speicher zu liefern, so dass viele ihre Qualität seit Jahren bevorzugt haben. Trotz seiner Kompatibilität mit seinem Basisgerät bietet QuickTime jedoch weniger Audio- und Videoformatunterstützung als andere Videoplayer – die meisten davon sind Open-Source-Geräte und können auf jedem Betriebssystem ausgeführt werden. QuickTime kann diese nicht unterstützten Formate immer noch wiedergeben, aber Sie müssten die entsprechenden Codecs für sie herunterladen und installieren, auch dann können einige technische Probleme auftreten, wenn Sie dies tun. QuickTime fehlt die leistungsstarke Formatunterstützung, die die meisten anderen Player haben, wie z. B. VLC Media Player. VLC kann ganz einfach jede Mediendatei wiedergeben und erfordert nicht, dass Sie das Internet nach irgendetwas durchsuchen, um es laufen zu lassen. QuickTime kann Ihre digitalen Dateien jedoch direkt in andere Formate kodieren und transcodieren – aber es kann nicht mit der Bequemheit der Leistung der anderen Spieler konkurrieren. Die meisten Leute kennen QuickTime am besten für seine Multifunktionalität, vor allem, wenn Sie auf die kostenpflichtige Pro-Version wechseln. Videos sind nicht nur das, was Sie damit verwenden können – QuickTime kann mit jeder Art von Mediendatei arbeiten, die Sie haben. Es kann auch ein Video-Editor werden, und Sie können Ihre Videos anpassen, indem Sie mehrere Videoclips trimmen, drehen, teilen oder kombinieren.

Weitere beliebte Funktionen sind die Möglichkeit, auf ihrem Bildschirm aufzuzeichnen, Live-Videos mit QuickTime Broadcaster zu streamen und Ihre Videos sogar direkt auf Social-Networking- und Video-Sharing-Websites wie YouTube, Facebook und Vimeo hochzuladen. Darüber hinaus gibt es mehrere Plug-Ins, die Ihnen mehr coole Optionen in QuickTime geben können. Dies ist jedoch nur toll, wenn Sie einen Mac besitzen. QuickTime wird für Windows nicht mehr unterstützt und das Fehlen von Updates und Korrekturen zieht es vollständig nach unten nach unten nach unten für die besten Media-Player, die Sie für Microsoft-Geräte verwenden können. QuickTime ist seit Jahren ein großartiger Mediaplayer, daran besteht kein Zweifel. Damals würden die Leute es anderen Spielern wegen all der einzigartigen Eigenschaften vorziehen, die es hatte. Apple hat es immer noch mit seinen neuesten Betriebssystemen installiert und verbessert es nur noch. Leider, während es eine erstaunliche und unverzichtbare Anwendung für Mac-Benutzer ist, können Nicht-Mac-Benutzer es nicht mehr genießen – vor allem, wenn es andere Möglichkeiten gibt, die es mit größerer Leistung und einer breiteren Palette von Formaten schlagen, die sie ausführen können. Es hilft nicht, dass für Windows, die vielen Fehler im Programm links, wenn Apple gestoppt Unterstützung kann tatsächlich Windows-Computer anfällig für Hacking und Viren zu machen. Nein. Auch wenn Quicktime 7 heruntergeladen werden kann, ist es sicherer für Sie und Ihren PC, einen Videoplayer herunterzuladen, der derzeit von seinem Entwickler unterstützt wird. Für Apple-Nutzer ist es auf Macs und Macbooks auf dem Macinstosh HD vorinstalliert.

Beim Herunterladen von der Apple-Website können Windows-Benutzer auswählen, wo die Installationsdatei und die endgültige Anwendung installiert sind. Quicktime ist eine kostenlose Technologie, die in Apple- und Mac-Produkten Standard ist. Der Player ist auf allen Macs und Macbooks vorinstalliert und kann kostenlos auf Windows-Computern direkt von der Apple-Website installiert werden. Die Pro-Version ist auch für den Basisbetrieb kostenlos, erfordert aber den Kauf eines Lizenzschlüssels, um das vollständige Programm zu verwenden.